Samstag, 9. August 2008

menschen teams organisationen

Unterscheidung V
Worum geht es diesmal? Um „menschen teams organisationen“… aber geht’s darum nicht ohnehin immer? Genau! Deshalb geht es ja heute auch um “Menschem, Teams und Organisationen“. Und mir – Jan A. Poczynek –geht es sowieso immer – insbesonderes als Organisationsberater, Trainer und Coach - um diese drei Wirkungsphänomene in sozialen Systemen.

Was soll das bedeuten?
Kurz gesagt: Um in Unternehmen Probleme zu lösen, reicht es nicht aus weniger als alle drei Phänomene zu betrachten und gegebenenfalls zu bearbeiten. Es ist wichtig, sich bewusst zu sein, dass diese im ständigen Wechselspiel zueinander stehen.
Ein simples aber reales Beispiel: Wenn ein Unternehmen zum vierten Mal hintereinander nach 6 Monaten seinen Marketing Direktor nachbesetzt, dann würde diesem Manager ein Einzelcoaching nur sehr bedingt weiterhelfen. Offensichtlich! Hier spricht man viel mehr von Symptomträgern einer kranken Organisation. Diese erkennt man aber nur, wenn man
versucht "das Ganze" als Informationsquelle zu erfassen.
Natürlich ist es sehr hilfreich an einer Stelle einen Anfang zu machen, oder Schwerpunkte zu setzen. In vielen Fällen werden es Zeit-, Budget- oder andere sachliche Gründe nicht zulassen Probleme 100% anzupacken. Ein anderes Mal werden Emotionen und soziale Aspekte Bewegungen blockieren – das ist die Realität.

Die Systemwirkung von Mensch, Team und Organisation simultan, präzise zu beobachten, ist ein guter Schritt mehr echte Lösungen – statt Problemverschiebungen – zu entwickeln.

Probieren Sie es aus – machen Sie den Unterschied mit Unterscheidung V

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen