Dienstag, 28. September 2010

„Ich hab keine Ahnung“

„Mein lieber Freund – also wenn Du mich fragst kann ich Dir sagen: 
ich hab‘ keine Ahnung, was da los ist!“

Das sind große Worte von Heinz von Foerster – einem der Mitbegründer der Kybernetik und des radikalen Konstruktivismus.


 Der "Ouroberus" (c) Wikipedia

Ich empfehle dieses Video als 5 Minuten Inspiration zum Querdenken. Heinz von Foerster spricht – mit bereits über 90 Jahren – unter anderem über die ‚vorwissenschaftlichen Zeiten‘, wo es noch viel mehr um die Zusammenhänge ging, im Gegensatz zum Separieren, Zerteilen und Analysieren von Teilproblemen.

Dabei zitiert er auch den Ouroboros, der als antikes, mystisches Schlangensymbol für einen in sich geschlossenen Kreislauf steht. Parallelen kann man von der Kundalini-Schlange des Hinduismus bis zur Autopoiesis der Systemtheorie ziehen.





Weiterführende Blog-Postings zu diesem Thema:
Nicht Philosophie
Die Beobachtung der Kommunikation

 

1 Kommentar:

  1. Volle Zustimmung! Heinz von ist hat mehr kapiert als die meisten und er war ein genialer Lehrer. Immer wieder eine große Freude, ein neues Video von ihm zu entdecken - danke, Jan.

    Wie wir uns erfinden? So.

    AntwortenLöschen